ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Kurt Kreiler

Zauberers Ende


Redaktion: Hilke Veth

Technische Realisierung: Gerd-Ulrich Poggensee, Angelika Körber

Regieassistenz: Ilka Bartels


Regie: Daniela Kletzke

Paul tut überrascht, als Arthur ihn im Krankenhaus besucht. Er liegt auf der "Endstation", mit einer seltenen Blutkrankheit, Enzelophalytis, Aids, wie er gesteht. Arthur weiß Bescheid, ein Bekannter hat ihn informiert. Er möchte den Freund der Jugend, den "Zauberer", der ihn als 17-jährigen verführte, der ihn "schauen" und "lieben" lehrte, vor dem er floh und den er dreißig Jahre nicht gesehen hat, noch einmal begegnen. Auch die folgenden Tage kommt er wieder, beide haben einander viel zu sagen. Zwei kapriziöse, intellektuelle, narzisstische ältere Männer, ein Homosexueller, ein Heterosexueller. Sie treibt ein "manischer Hang zu selbstreflexieller Komplexion". Eine große Zärtlichkeit begleitet ihre Unterhaltungen, aber auch Traurigkeit und die Frage, was passiert mit uns und unserem Restgeist, unserer Energie, nach dem Tod.

Kurt Kreiler, geboren 1950 in München, arbeitete nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaften u.a. als Dramaturg und ist seit 1983 freiberuflich als Hörfunkautor und Publizist tätig. Er hat zahlreiche Features und Hörspiele geschrieben.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Traugott BuhrePaul
Ulrich NoethenArthur
Maja SchöneSchwester Isabel


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2008

Erstsendung: 31.08.2008 | NDR Info | 54'28


REZENSIONEN

  • Angela die Ciriaco-Sussdorff: Funk-Korrespondenz. Nr. 37. 12.09.2008. S. 41.

Darstellung: