ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Joy Markert

Geschnetzelte Freitage


Redaktion: Heinz Hostnig

Technische Realisierung: Wolfgang Henrich, Ursula Flint, Birgit Gall

Regieassistenz: Isabella Herskovics


Regie: Wolfgang Wölfer

"Der fatale Drang in den Staatsdienst, ökonomisch zwar verständlich, ist dennoch eine beunruhigende Erscheinung. Ein junger Inspektor zieht aus einem schwäbischen Dorf nach Berlin, wo er Amtsvormund wird. In einem "gewöhnlichen" bürgerlichen Milieu und einem "soliden" Beruf sucht er sich zu entfalten (Großstadt!), worunter er sich außergewöhnliche Erfahrungen vorstellt. Der Selbstbetrug, eine sichere Grundlage sei geeignet, um "frei" zu werden, verführt ihn dazu, Freundin, Schwester u.a. nachkommen zu lassen. Der irreale "Aufbruchsgeist" erstarrt in sehr viel Sicherheit, in familiärer Enge. Der Irrtum wird korrigiert, indem der junge Mann seinen Beamtenberuf aufgibt und private Initiativen mit Trebegängern (ausgerissenen Heimjugendlichen) beginnt. Endlich "unbürgerlich", wird er selbst von Künstlern akzeptiert, aber dem jungen Exbeamten und seinen Mädchen erscheint die "Kulturszene" bald ebenso pervertiert wie die Bürokratie. Von der Ideologie der Sicherheit wie auch von der falschen künstlerischen Phantasie enttäuscht, entwickeln die jungen Leute endlich eine Sehweise, die sie auf verschiedenartige Alltagsverhältnisse neugierig macht, ungewohnt spielerisch: Eine Wette wird abgeschlossen, der junge Mann übt einen Frauenberuf aus, die Frauen werden Geschäftsmänner. Die klischeehaft empfundene Großstadt wird bei dieser Parforcetour durch Milieus und Berufe mehr und mehr real, Massierung von Menschen, die in Klassen leben. Wie der kulinarische Titel andeutet, ist das Hörspiel keine Sozialstudie, sondern eine spielerische Mischform aus Fiktion und Originalaufnahmen - und nach dem Dorfhörspiel "Vielleicht wird er Bürgermeister" der zweite Teil einer Autobiographie ohne Ichperson." (Joy Markert)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Annetraut LutzHanne
Helga KrausAnita
Till HagenHerwig
Vera KluthWirtin
Jo HerbstLogiergast
Horst SchönStadtrat
Isabella HerskovicsFürsorgerin
Claudia GerhardtGitta
Sabine LorenzEve


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1977

Erstsendung: 05.10.1977 | 69'20


Darstellung: