ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Hansjürgen Bulkowski

Der Kybervater oder: Die fünf Steuerkreise des Norbert Wiener



Regie: Wolfgang Schenck

Bulkowski über seinen Kybervater: "Diesem Hörspiel liegt die Vorstellung zu Grunde, das Leben des bekannten Kybernetikers Norbert Wiener in Form eines dichten Geflechts von gedanklichen Rückkoppelungen darzustellen und damit dem Modell des menschlichen Gedächtnisses näherzukommen. Äußerungen und Geschehnisse sind hier Gedächtniselemente. Dadurch können sie wiederverwendet werden und mehr als nur einen sinnvollen Zusammenhang ergeben. Textelemente steuern die bewußten Wahrnehmungen des Hörers. Durch Wiederholung und Anspielungen aller Art bilden sie eine Schleife, einen Kreis, eben Rückkopplung. Doch geschieht nicht nur da Rückkopplung, wo sie im Sprechtext ausdrücklich genannt wird. Alles in diesem Hörstück bezieht sich wechselseitig auf anderes: So entsteht ein komplexes Geflecht aus vielen, einander beeinflussenden Rückkopplungen. Die Textsequenzen des Hörspiels entsprechen tatsächlichen Äußerungen von 23 verschiedenen Personen. Sie wurden zu sechs Stimmen zusammengefaßt. Die Textelemente sind aus ihrem ursprünglichen Zusammenhang herausgelöst und stehen nun, sich ergänzend oder widersprechend nebeneinander." Sie werden durch fünf Steuerkreise dramaturgisch gekoppelt: ERSTER STEUERKREIS: Ein richtiges Wunderkind äußert Zweifel an der Logik seines Vaters, sieht in Wien bei Karl Kraus die Unordnung der großen Zahl, und auf der High School verliebt er sich wie ein richtiges Wunderkind. ZWEITER STEUERKREIS: Ein Außenseiter, einer der ungeschicktesten dazu, muß zur Mathematik überwechseln, plaudert mit Bertrand Russell, trinkt in Göttingen leichtes Bier, aber nicht einmal der große Textilarbeiterstreik verhindert, daß er ein Außenseiter bleibt. DRITTER STEUERKREIS: Ein richtiger Schritt ins Institut für Technologie, in die Natur und in die Familie, aber Angeberei und Egozentrik machen einen richtigen Schritt auch erforderlich. VIERTER STEUERKREIS: Eine Welt als Ganzes führt zunächst nach China, dann zu einem Problem des zweiten Weltkriegs und damit zur überall anwendbaren Rückkopplung, also wieder zur Welt als Ganzes. FÜNFTER UND LETZTER STEUERKREIS: Eine gemeinsame Sprache für Himmel und Hölle, für den Gesichtsausdruck der Sekretärin und für die Maschinen und natürlich auch für den Steuermann selbst, dem die gemeinsame Sprache ein Gespräch mit der Ferne erlaubt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ernst JacobiWiener
Susanne HirschPeggy
Siegfried NürnbergerLeo Wiener
Ursula LangrockStimme der Geschichte
Werner RundshagenObjektive Stimme
Dagmar AltrichterSoziale Stimme
Gunter CremerSynthetische Stimme


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1980

Erstsendung: 27.07.1980 | 42'53


Darstellung: