ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Willy H. Thiem

Unterlassene Hilfeleistung

Hinweise auf den Zerfall von Gewissheit


Technische Realisierung: Eduard Kramer, Adeltraut Hahn-Schumann

Regieassistenz: Detlef Ihnken


Regie: Friedhelm Ortmann

Wie kommt es dazu, daß ein Schauspieler abbaut, daß er das Trinken nicht mehr lassen kann und zunehmend seinem Zerfall, ja seinem Tod, zutreibt? Was ist daran seine Schuld, was die Schuld der anderen, was Folgen des Berufs, was mit dem Altern gegebenes Verhängnis? Willy H. Thiem unterwirft diese Fragen einer scharfsichtigen und feinsinnigen Analyse. Nicht nach handfesten Intrigen und brutalen Verleumdungen, also kurz nach dem offensichtlich Bösartigen, fahndet er, sondern nach den Verzögerungen und Unterlassungen, Unentschlossenheiten unter durchweg gutartigen und wohlwollenden Leuten und nach dem Unzureichenden in unserer Natur. So wird seine am exponierten Berufsstand des Schauspielers demonstrierte Untersuchung zu einer Aufdeckung unseres Rollenverhaltens und Verständnisses überhaupt. Willy H. Thiem hat in dieses Hörspiel seine über 30-jährige Theatererfahrung als Starkritiker, Autor, Übersetzer und Mann vom Bau (Produktionsleiter und Stellvertreter der Intendanten Piscator und Stroux) eingebracht. Man gewinnt Einblicke in die äußere Probenarbeit auf der Bühne ebenso wie in differenzierte Gedankengänge und psychische Abläufe beim Entwickeln einer Rolle.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Stefan WiggerHeribert Zollmann
Marianne MosaAngelika Hassler
Wolfgang ForesterHubert Comenius
Lothar RollauerWalter Erich Kuck
Horst BraunManfred Kolbe
Günter KaschBernhard Gussweiler
Eva GargLene Ziegler
Bernd BirkhahnHennes Volbracht
Jochen KolendaBenno Drommert
Peter TiefenbrunnerBrodnick
Peter AndersonnGerreith
Willkit GreuèlIntendant
Detlef IhnkenInspizient


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1979

Erstsendung: 15.03.1979 | 65'50


Darstellung: