ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



August Strindberg

Ostern


Vorlage: Ostern (Theaterstück, schwedisch )

Bearbeitung (Wort): Hermann Wenninger

Redaktion: Heinz Hostnig

Technische Realisierung: Erich Matthias, Anke Naethbohm

Regieassistenz: Marianne Meek-Therstappen


Regie: Hermann Wenninger

Eine Familie, die durch die Schuld des Vaters ins Unglück gestürzt wurde, durchlebt in den Ostertagen auf ihre Weise die Stufen der Passion von der Gefangennahme des Heilands bis zu seiner Auferstehung. "Ostern" ist aufzufassen als ein einziges Dankopfer des spät und nicht für lange Zeit zum Lichte geretteten Dichters. "Es geschieht, daß die schweren Bedrückungen der Karwoche, in denen sich sinnbildlich die Erbsünde und die Erbqual des ganzen Lebens zusammendrängt, durch die Güte eines rauhen und wunderlichen, aber liebefähigen Herzens wie leichtes Gewölk von der durchbrechenden Frühlingssonne in alle Winde zersprengt werden, daß Leben und Lebensfreude sich trostreich erheben aus der Anerkennung des Lebens, so wie es nun einmal ist, aus der willigen Hinnahme seines Gesetzes und seiner Verhängnisse im Sinne der Nachfolge Christi." (Aus Hermann Esswein: August Strindberg im Licht seines Lebens und seiner Werke)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ehmi BesselFrau Heyst
Vadim GlownaElis
Donata HöfferEleonore
Regine LamsterChristine
Jens WawrczekBenjamin
Werner HinzLindquist


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1979

Erstsendung: 13.04.1979 | 86'23


Darstellung: