ARD-Hörspieldatenbank

Öffentliche Veranstaltung



Ivan Klíma, Hans Schwab-Felisch

Ein Schloß

Mitschnitt vom Düsseldorfer Schauspielhaus


Übersetzung: Ehrenfried Pospisil

Redaktion: Heinz Schwitzke


Regie: Jaroslav Dudek

Von dem 34jährigen Tschechen Ivan Klima wurde ein dramatischer Erstling vorgestellt, dessen Titel auf Kafka Bezug nimmt. Literatur Fans entdeckten Kafkas Josef K (hier Kan genannt) wieder. "Landvermesser" war sein Vater. Anders als Kafkas junger Mann findet Klimas Kan Einlaß in das Schloß. Dort residieren einstmals verdiente Künstler, Schriftsteller und Wissenschaftler des Volkes jetzt als Staatspensionäre. Sie tun noch so, als ob sie etwas täten. In Wirklichkeit ist die Zeit über sie hinweggegangen. Sie selber sind steril geworden. Sie vegetieren in Selbstgenuß, ermorden aber jeden "Neuen", der ihr Idyll durchschaut. "Mit solch einem Mord" beginnt das Stück: mit der genauen Wiederholung des Mordes an Josef Kan endet es. (Aus einer Rezension in der "ZEIT" 1966)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans Schwab-FelischZwischentexte
Waldemar SchützAlbert, ein nichtschreibender Schriftsteller
Guido von SalisBernhard, ein Philosoph
Tatjana IwanowFranziska, seine Frau
Wolfgang JarnachHaba, Vernehmender
Wolfgang ArpsJosef Kan

Sonstige Mitwirkende
Hans Schwab-Felisch


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1966

Erstsendung: 30.01.1966 | 69'11


REZENSIONEN

  • N. N.: Die ZEIT. 28.01.1966 (zur Schauspielaufführung in Düsseldorf).

Darstellung: