ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Heinz Ulrich

Der Soldat und die Puppe


Komposition: Mark Lothar


Regie: Walter Ohm

Das Thema Völkerverständigung tauchte auch in den Einsendungen des Hörspielwettbewerbs auf, den der BR veranstaltete; Heinz Ulrich nennt sein mit einem Preis ausgezeichnete Hörspiel "Der Soldat und die Puppe". Es ist schwer, gerade diesem Stoff neue Gesichtspunkte abzugewinnen. Ulrich hat es aber vermocht, mit der eindringlichen Überzeugungskraft von Aufbau, Dialog und jenen Mitteln, welche ausschließlich dem Funk zur Verfügung stehen, die verdichtete Atmosphäre zu schaffen, die ein gutes Hörspiel ausmacht. Ort und Zeit der Handlung: Frankreich 1944, zur Zeit des deutschen Rückzuges. Eine Brücke soll gesprengt werden, aber mit der Brücke ginge ein Haus in die Luft, in welchem ein auf den Tod erkranktes Kind liegt. Um die Gewissenskonflikte des deutschen Soldaten, der den Sprengbefehl erhält, gestaltet sich das Geschehen des Hörspiels.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Otto Wernicke
Axel Scholz
Leo Bardischewski
Fritz Strassner
Hans Bouterwek
Alfred Menhart
Bum Krüger
Fred Kallmann
Justin Lauterbach
Hans Magel
Otto Arneth
Maria Nicklisch
Rudolf Vogel
Elfriede Kuzmany
Helga Zwick
Gerhard Ritter
Hans Reiser
August Riehl
Otto Brüggemann
Charles Regnier
Peter Lühr
Friedrich Domin
Karl Lieffen
Ernst Rotmund


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk

Erstsendung: 21.02.1951 | 63'45


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspielpreis des BR 1950

Darstellung: