ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Victor E. Wyndheim

Die Insel Moro Maho



Regie: Albert Carl Weiland

In dem Hörspiel kommt der Bericht von der grauenhaften Gefangenschaft einer Handvoll Schiffbrüchiger auf einer einsamen Insel, die nur von Termiten, Dolchwespen und Skolopendern bewohnt ist, durch die Schatulle eines dieser Gefangenen ans Tageslicht; sie enthält ein Tagebuch. Durch eine sehr männliche Sprache und den schnellen szenischen Wechsel, trotz der Einsamkeit der eingeschlossenen Männer dramatisch zugespitzt und in jeder Szene wirkungsecht, kommt dem Hörer das grausige Geschick der in einer Hütte auf der verlassenen Insel eingeschlossenen Männer ganz zum Bewußtsein. Obwohl der rettende Kutter in Sichtweite an der Küste liegt, ist ein Entkommen aus der Hütte unmöglich; drei der Männer werden von den Termiten bei lebendigem Leibe buchstäblich aufgefressen. Und nur mit einer Mischung aus Grauen und Bewunderung kann der Hörer miterleben, wie die beiden letzten der Männer mit Sarkasmus ihrem Ende entgegensehen. Der zuletzt Zurückbleibende führt noch das Tagebuch zu Ende, bevor er es in die Stahlschatulle einschließt, die den Brand der Insel übersteht, in dem auch der Tagebuchschreiber sein Leben lassen muß.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Georg MatthesKonsul Hollenkamp
Kurt EhrleKapitän Jan Brugge
Theo SchulteOffizier a.D. Cornelius van den Elst
Gert TellkampfZoologe Harry B. Williamson
Heinrich PinkatzkyVerweel
Herbert FleischmannDer Matrose Swierstra
u.a.


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Saarbrücken

Erstsendung: 25.08.1954 | 60'00


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: