ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Samuel Chevallier

Golfstrom gestohlen

übersetzt aus dem Französischen


Übersetzung: Werner Jochens

Komposition: Hans Vogt


Regie: Walter Knaus

Die Presse meldet, dass der Golfstrom gestohlen worden sei. Ursprünglich hieß es nur, der Golfstrom sei verschwunden. Der Hörfehler eines schläfrigen Hilfsredakteurs hat die scheinbar geringfügige, in Wahrheit aber bedeutsame Änderung des Wortlauts bewirkt. Für die beiden Großmächte Niaffien und Niukien nämlich, die einen alten Groll gegeneinander hegen, liefert der vermeintlich gestohlene Golfstrom einen bequemen Anlass, sich erneut heftig zu befehden. Die Niuken behaupten, die Niaffien hätten den verbrecherischen Anschlag begangen, die Niaffien behaupten dasselbe von den Niuken. Die Affäre weitet sich aus. Sie beginnt mit Notenwechseln, Tagungen, Gesprächen unter vier Augen, Konferenzen. Schließlich wird: die Bürokratie von der Artillerokratie abgelöst, die Armeen Niukiens und Niaffiens ziehen gegen einander in den Krieg.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gert WestphalSprecher
Walter Andreas SchwarzPolizist
Siegfried WischnewskiPolizist
Wolfgang SpierFunkreporter
Klaus SchwarzkopfPaul Niafeet
Gustl HalenkeIsaline
Karlheinz SchillingRedakteur
Ernst Walter MitulskiDirektor
Eduard MarksPräsident
Ernst RonneckerMinister 1
Wolf MüllerMinister 2
Kurt LieckPlusquamniaf
Benno SterzenbachSuperniuk
Max NemetzGroßniuk
Hans MahnkeProfessor Niuk
Henny Schneider-WenzelFrau Professorniuk
Karlheinz SchillingBerichterstatter 1
Heinz SchimmelpfennigBerichterstatter 2
Annemarie SchradiekSekretärin 1
Ruth GrossiSekretärin 2


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 19.06.1957 | 65'45


Darstellung: