ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Christopher Fry

Die Dame ist nicht fürs Feuer


Vorlage: Die Dame ist nicht fürs Feuer (Theaterstück, englisch)

Übersetzung: Hans Feist

Bearbeitung (Wort): Hans Conrad Fischer


Regie: Hans Conrad Fischer

Der Soldat Thomas Mendip beschließt, sich aufhängen zu lassen, muss aber feststellen, dass die Behörden nicht ohne weiteres bereit sind, ihn ins Jenseits zu befördern. So gesteht er zwei Morde, die er gar nicht begangen hat. Sein Pech, dass die Obrigkeit glaubt, der alte Lumpensammler Skipps, den er getötet haben will, sei von Jennet Jourdemayne, einem der Hexerei bezichtigten Mädchen, in einen Hund verwandelt worden. Je leidenschaftlicher Jennet, die das Leben bejaht, jedoch ihre Unschuld beteuert, desto hartnäckiger glaubt man an ihre Schuld. Je heftiger sich Mendip schuldig spricht, desto sicherer hält man ihn für einen harmlosen Narren. Die Liebe zu Jennet leitet seine Bekehrung ein, noch bevor der alte Skipps den Verdacht aus der Welt schafft, er sei tot bzw. ein verzauberter Hund. Von neuem Lebensmut erfüllt, stehlen sich der Soldat und das Mädchen im Morgengrauen aus dem Ort. (nach Kindlers Literaturlexikon)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Horst RüschmeierRichard, Schreiber
Gert WestphalThomas Mendip
Gisela ZochAlizon Eliot
Horst StarkNicholas Devize
Adrienne GessnerMargret Devize, Mutter
Otto BoleschHumphrey Devize
Ernst GinsbergHebble Thyson, Bürgermeister
Hilde MikuliczJennet Jourdemayne
Günther HaenelKaplan
Helmuth EbbsEdward Tappercoon, Richter
Fritz BischoffMatthew Skipps


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Österreichischer Rundfunk

Erstsendung: 07.01.1959


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: