ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Terval

Pimouche


Übersetzung: Gerhard Niezoldi

Bearbeitung (Wort): Gerhard Niezoldi


Regie: Rolf von Goth

Seit 25 Jahren ist Pimouche in der Firma des M. Turoc der herumkommandierte, erniedrigte Laufbursche. Aber er hat in dieser Zeit 15.000 Francs gespart. Mit dem Geld will er fünfzehn Tage leben wie ein Fürst, um sich dann umzubringen und so seine Mutter, den einzigen Menschen, der ihn geliebt hat, wiederzusehen. Als Pimouche kündigt, weiß nur die Sekretärin Thérèse von seinem Plan. M. Turoc befürchtet, nachdem sich gezeigt hat, daß Pimouche das Geld nicht etwa unterschlagen hat, er wisse etwas über die Geschätspraktiken seines Unternehmens, und versucht, wie auch die Konkurrenz, Pimouche zu kaufen. Aber erst Thérèse, die die großen Möglichkeiten der Situation erkennt, bringt Pimouche dazu, sich nicht umzubringen, sondern eine Agentur zu gründen, die aus der Furcht der [...] Geschäftswelt vor Pimouches angeblichem Wissen ein Geschäft macht. Turoc geht in Konkurs und Thérèse, die immer mehr die Leitung übernimmt, verlegt die Agentur in dessen Firma. Pimouche aber findet sich bei einer ihm wohlbekannten Tätigkeit wieder.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Walter BluhmPimouche
Benno HoffmannTuroc
Eva AndresAdéle
Renate DanzThérèse
Erik von LoewisOberkellner
Helmut GrubeKellner
Wanda BräuningerGarderobenfrau
Franz NicklischInspektor
Wolfgang KühneUntersuchungsrichter
Knut ReschkeSekretär
Joachim RödelFlüsterstimme
u.a.


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1966

Erstsendung: circa 23.10.1966 | 40'00


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: