ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel


Superhelden


Peter Jacobi

Der Fall Doyle-Houdini


Redaktion: Georg Bühren

Technische Realisierung: Ilse Siewecke, Matthias Fischenich

Regieassistenz: Kristina Huch


Regie: Thomas Leutzbach

Die Beziehung zwischen Arthur Conan Doyle und dem Entfesselungskünstler Harry Houdini ist überliefert. Nach dem Ersten Weltkrieg, in dem Doyles Sohn starb, entwickelte der Erfinder des legendären Sherlock Holmes gemeinsam mit seiner Ehefrau eine eigentümliche Nähe zu okkulten und spiritistischen Kreisen. In Houdini sieht Doyle ein Medium - der aber weist alle Hellseherei und die Kontaktaufnahme mit dem Jenseits als Scharlatnerie zurück. Die beiden führen einen erbitterten Kampf. Als Houdini nach einem tragischen Unfall stirbt, muss sich Doyle sogar gegen einen Mordverdacht wehren.

Peter Jacobi, geboren 1951, veröffentlichte Theaterstücke, Hörspiele und Romane. 1974 gründete er die Rockgruppe „Zyankali“. Nach seinem Studium der Philosophie und Anglistik arbeitete er als Lektor. Jacobi lebt seit 1981 als freier Autor in München. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Michael MendlArthur Conan Doyle
Sylvester GrothBesucher/Sherlock Holmes/Harry Houdini
Johanna GastdorfLady Doyle
Edda FischerMargery Crandon
Doris PlenertBess Houdini
Daniel BergerMcLeod
Christian SchrammWhitehead
Ben FalkenrothDoyles Sohn


Arthur Conan Doyle (Michael Mendl, r.), Entfesselungskünstler Harry Houdini (Sylvester Groth, l) und Doyles Ehefrau (Johanna Gastdorf) | © WDR/Sibylle Anneck

Arthur Conan Doyle (Michael Mendl, r.), Entfesselungskünstler Harry Houdini (Sylvester Groth, l) und Doyles Ehefrau (Johanna Gastdorf) | © WDR/Sibylle Anneck

Arthur Conan Doyle (Michael Mendl, r.), Entfesselungskünstler Harry Houdini (Sylvester Groth, l) und Doyles Ehefrau (Johanna Gastdorf)
© WDR/Sibylle AnneckArthur Conan Doyle (Michael Mendl, r.), Entfesselungskünstler Harry Houdini (Sylvester Groth, l) und Doyles Ehefrau (Johanna Gastdorf)
© WDR/Sibylle Anneck



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2012

Erstsendung: 29.05.2012 | 53'59


Darstellung: