ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Feature



Michael Mansfeld, Gerda Corbett

Das Verhör des Ernst Niekisch

Szenische Dokumentation


Redaktion: Alois Fink

Technische Realisierung: Gerda Koch, Karreth


Regie: Walter Ohm

Im Mittelpunkt der szenischen Dokumentation stehen die Verhöre (nach Originalprotokollen) Niekischs durch die Gestapo.

ERNST NIEKISCH (1889-1967), Sozialrevolutionär, Gründer der Zeitschrift „Der Widerstand“ (1926), zu deren Mitarbeitern u.a. auch Ernst Jünger UND A.Paul Weber zählten, Verfasser brillanter politischer Analysen des Kaiserreichs und der Weimarer Republik.

"So unwahrscheinlich es klingen mag, der wahre Theoretiker der Weltrevolution, die heute im Gange ist, ist nicht Marx, nicht einmal Lenin. Es ist Niekisch." (Sebastian Haffner 1980)

(Pressetext der Hör-Buchedition NoaNoa)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Hans Christian Blech
Christoph Bantzer
Hans Baur
Leo Bardischewski
Hans Bouterwek
Alois Maria Giani
Harald Juhnke
Hans Korte
Wolfried Lier
Karl Lieffen
Eberhard Mondry
Karl Obermayr
Nikolaus Paryla
Panos Papadopoulos
August Riehl
Fritz Straßner
Michael Schwarzmaier
Uschi Dämmrich
Rosemarie Seehofer


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1979

Erstsendung: 07.10.1979 | 108'00


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Noa Noa 2006

Darstellung: