ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Curt Goetz

Ingeborg


Vorlage: Ingeborg (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Anke Beckert

Komposition: Frank Duval

Redaktion: Hellmuth Kirchammer

Technische Realisierung: Günter Heß, Carola Henkel

Regieassistenz: Alexander Malachovsky


Regie: Anke Beckert

"Ingeborg", 1921 geschrieben, bedeutete damals Theaterskandal. In den Gazetten und im Publikum entbrannten heftige Diskussionen darüber, ob der Ehebruch, den das Stück zum Thema hat, stattfindet oder nicht. Daß diese Affäre von Curt Goetz erdacht ist, macht sie so geistreich, so amüsant, und – man höre und staune – so 'sauber'. Und das wiederum hebt sie über den Schwank und das Lustspiel zur Komödie. (Historischer Pressetext des Bayerischen Rundfunks)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ulli PhilippIngeborg
Harald LeipnitzOttokar, ihr Mann
Erika von ThellmannTante Ottilie
Peter StriebeckPeter Peter
Helmut StangeHerr Konjunktiv

Musikalische Leitung: Frank Duval

Ensemble Musik: Studio-Ensemble


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1978

Erstsendung: 17.12.1978 | 73'40


Darstellung: