ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



James Saunders

Leib und Seele


Vorlage: Leib und Seele (Bodies) (Theaterstück, englisch)

Übersetzung: Hilde Spiel

Bearbeitung (Wort): Klaus Gmeiner

Redaktion: Heinz Hostnig

Technische Realisierung: Josef Adelberger, Gerda Eisendle

Regieassistenz: Dietrich Boden


Regie: Klaus Gmeiner

Saunders Stück handelt vom Sinn unseres Daseins, von der Bedeutung des Körpers im Hinblick auf unsere Fähigkeit, Sinn zu erleben. Eine Thematik, die in der heutigen Psychotherapie von grundlegendem Interesse ist und die auch in hohem Maße die körperlichen Aspekte menschlichen Leidens einbezieht. Zwei Ehepaare, vor knapp einem Jahrzehnt eng befreundet, haben eine Liebesaffäre über's Kreuz zu verzeichnen. Ein mehrjähriger Amerikaaufenthalt des jüngeren Paares vermeidet eine Auseinandersetzung. Nach seiner Rückkehr nimmt es, durch eine Psychotherapie offensichtlich von seinen Neurosen geheilt, wieder Kontakt auf. Man trifft sich, trinkt, ißt, redet. Gibt es einen Weg zurück zur heilen Welt vor den Turbulenzen. Gab es je eine heile Welt der Zweierbeziehungen? Saunders Stück von 1977 wurde als eines der besten Kammerspiele der 70-er Jahre bezeichnet. (Pressetext des Österreichischen Rundfunks)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gisela ZochHelen
Karl Walter DiessDavid
Louise MartiniAnne
Will QuadfliegMervyn


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Österreichischer Rundfunk / Norddeutscher Rundfunk 1981

Erstsendung: 09.07.1981 | 80'24


Darstellung: