ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Bertolt Brecht

Zwei Bühnenstücke


- Dansen - Was kostet das Eisen


Vorlage: "Dansen" und "Was kostet das Eisen" (Theaterstücke)

Bearbeitung (Wort): Dieter Munck

Komposition: Peter Zwetkoff


Regie: Dieter Munck

Zwei Parabelstücke, zur Neutralität von Dänemark und Schweden gegenüber NS-Deutschland, die Hitler dennoch zu militärischen Angriffen ermunterte. Herr Dansen ist ein kleiner, wohlangesehener Geschäftsmann. Er hat seine Prinzipien und eine florierende Schweinezucht, leider aber auch gewisse Absatzschwierigkeiten. Mit seinen Nachbarn lebt er im besten Einvernehmen. Eines Tages muß er mit ansehen, wie ein bewaffneter Einbrecher in den Tabakladen von Herrn Österreicher eindringt und den friedlichen Nachbarn umbringt. Herr Dansen ist enschlossen, ihm seinen Abscheu ins Gesicht zu schleudern, stattdessen kommt er mit dem Gangster ins Geschäft. Er schließt sogar einen Freundschaftsvertrag mit ihm ab ... Auch Herr Svendson mit seinem Eisenladen macht natürlich gern Geschäfte. Der neue Kunde, der Herrn Österreicher beerbt haben will, gefällt ihm zwar nicht besonders, aber er kauft enorm viel Eisenstangen, und so lange er zahlt, hat Svendson nichts gegen ihn einzuwenden ...

Das Erstsendedatum bezieht sich auf die Ausstrahlung beim Hessischen Rundfunk. Ob es sich dabei um das Ursendedatum handelt, ist nicht bekannt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans Otto BallTabakhändler
Günther BeinSpielansager
Horst BollmannDansen
Friedrich von BülowDansen
Christine DavisDie Dame
Paul DättelDer Kunde
Ingeborg LapsienSchuhhändlerin
Barbara NüsseSpielansager
Robert RathkeNorsen
Heiner SchmidtDer Fremde
Hans TimerdingSwendson
Helmut WöstmannDer Herr


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Hessischer Rundfunk 1968

Erstsendung: 18.03.1968 | 64'45


Darstellung: