ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Michael Molsner

Mit unvorstellbarer Brutalität



Regie: Raoul Wolfgang Schnell

Michael Molsner, Autor der populären Figur des Oberkommissars Sommerfeld, strebt weg vom klassischen Krimi-Schema: Auffinden der Leiche, Spurensicherung, Zeugenvernehmung etc. Denn Molsner will mit dem Krimi nicht nur unterhalten, auf unterhaltsame Weise Verbrechen aufklären, sondern erklären, z. B. wie es zu Verbrechen kommt, durch welche sozialen Hintergründe Brutalität wie in diesem Falle möglich wird. Zwei Lehrlinge schlagen einen Ingenieur, der sie beim Knacken eines Zigarettenautomaten auf dem Werksgelände erwischt, dermaßen brutal zusammen, daß er noch am Tatort stirbt. Der Hörer erlebt mit, wie die Polizei in ihren Recherchen vorgeht und den Kreis der Verdächtigen allmählich einengt; zum beherrschenden Thema wird dabei unversehens das Betriebsklima, der erschlagene Ingenieur war es, der in dem Werk die angeblich unvermeidlichen Entlassungen zu benennen hatte. Die jugendlichen Täter haben zwar Angst, entdeckt zu werden, können aber die Brutalität, mit der sie vorgegangen sind, weder motivieren noch recht erklären.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Rudolf Jürgen BartschGernot Bartels
Josef MeinertzhagenWeissenberg
Alwin Joachim MeyerSandmann
Christoph QuestZander
Brigitte LebaanFrau Kleiber
Eva GargDagmar Kleiber
Gerhard BeckerHerr Kleiber
Charles WirthsSommerfeld
Horst Michael NeutzeDirektor
Tobias LelleFritz Knopp
Andreas ErnstWerner Kleiber
Matthias PonnierCharly Mücke
Bodo PrimusHansi Treusch


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1975

Erstsendung: 06.05.1975


Darstellung: