ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Stefan Murr

Ein Taxi zum Sterben



Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

Berlin, West-Berlin, und zwar das West-Berlin der zahllosen Trödler ist Hintergrund dieses Krimis. In seinem Laden Nähe Nollendorfplatz hat sich der alte Gottlob Lenz auf das Reparieren alter Beleuchtungskörper spezialisiert; assistiert von seinem ständig Bier trinkenden Gehilfen Albert, baut er Antiquitäten zu Lampen um. Und allabendlich telefoniert er mit seinem Kompagnon. Eines Abends, die beiden wollen gerade Feierabend machen, bekommt Lenz Besuch von einem zackigen jungen Mann aus dem Ruhrgebiet, Pratts junior. Grund des Besuchs: Am 8. April vor fünf Jahren ist sein Vater in Berlin gestorben, und zwar in einem Taxi, das auf den Namen Lenz bestellt worden war. Als es am Zielort ankam, war Pratts senior bereits tot. Zyankalivergiftung. Und vor ein paar Wochen hatte der junge Pratts einen Brief seines Vaters gefunden: "Wenn du mal in Schwierigkeiten bist und mir ist was passiert, dann such nach Gottlob Lenz und wende dich an den. Der kann dir aus allem heraushelfen." Und Pratts hatte kombiniert, daß der, der das Taxi gerufen hatte, auch seinen Vater vergiftet haben müßte. Doch der alte Lenz leugnet beharrlich. Und Albert hört zu.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Wolfgang EngelsGottlob Lenz
Günther UngeheuerAlbert
Diether KrebsVictor Pratts
Kurt LieckPaul
Lilly TowskaOlga
Rosemarie KühnDie Wischat
Werner RundshagenMaschwitz
Holger HagenBrandstein
Helga KruckFrau von Luchs
Ralf WolterGrünfeld
Dieter CarlsStimme U-Bahn
Ulf BeckerJunger Kunde
Curt FaberAlter Kunde
Heinz Wilhelm SchwarzStimme FS/Papagei
Ilse StrambowskiSekretärin
Heinz HerrtrampfGasmann


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1975

Erstsendung: 03.01.1976 | 55'52


Darstellung: