ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Johannes Hendrich

Ein Freundschaftsdienst (3. Teil)


Komposition: Kurt Herrlinger


Regie: Hermann Pfeiffer

Es ist keinem angenehm, vom Jugendfreund nach Berlin gerufen zu werden und dann nicht den Freund, sondern nur seltsame Gestalten vorzufinden, die alle einen ziemlich verdächtigen Eindruck machen. Langsam bekommt Chris Wolters aus diesem Grunde seinen Berlin-Aufenthalt satt. Doch durch einen Anruf seines "verschollenen" Freundes Udo, der ihn zur Lohmannstraße bestellt hat, gerät er mitten in eine wüste Party und lernt nun auch die richtige Freundin Udos kennen, die üppige Irene, die ihn verstört vom Tode Udos berichtet. Aber Chris weiß bereits mehr, da er selbst die Leiche des seltsamen Individuums Fügemann auf polizeilichen Wunsch hin besichtigt hat, allerdings ohne zu verraten, dass es sich nicht um Udo handelt. Und da taucht dieser auch schon selber auf, schwer demoliert allerdings, und er bittet Chris, für ihn ein bestimmtes Päckchen aus einem Versteck im Europa-Center zu holen und auf einer Frankfurter Bank zu deponieren. Denn hinter diesem Päckchen sind die Gangster her. Chris wird zu seiner Pension gebracht. Aber kaum ist er eingeschlafen, da weckt ihn schon wieder die Polizei ...

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Harald JuhnkeChris Wolters
Wiltrud FischerIrene (die echte)
Peter Rene KörnerUdo Felbinger
Helmut PeineDer Boss
Jaromir BorekBoxer a.D.


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Sender Freies Berlin 1968

Erstsendung: 19.07.1968 | 36'37


Darstellung: