ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Friedrich von Schiller

Die Verschwörung des Fiesko zu Genua


Vorlage: Die Verschwörung des Fiesko zu Genua (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Werner Hausmann

Komposition: Hans Haug


Regie: Werner Hausmann

Das Stück ist die Tragödie des ehrgeizigen Grafen Fiesco, der - während er vorgibt, Recht und Freiheit der Republik Genua zu verteidigen - der Versuchung der Macht verfällt und damit scheitert. Schiller hat drei Fassungen des Dramas geschrieben, die hauptsächlich in der Schlußlösung verschieden sind: Die sog. Buchfassung, die Bühnenbearbeitung für die Uraufführung und die Dresdener Fassung, die zu Schillers Lebzeiten die maßgebende Grundlage für alle Theateraufführungen bildete, aber erst 1943 wieder entdeckt wurde. Für die Hörspielbearbeitung wurde auf diese dritte Fassung zurückgegriffen, da sie als einzige eine psychologisch überzeugende Lösung des Fiesco-Problems bringt und außerdem Schillers Vorstellungen von der republikanischen Idee entspricht. (Pressetext des Österreichischen Rundfunks)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Otto WarnickeAndrea Doria
Gert WestphalGianettino
Klausjürgen WussowFiesko
Kaspar BrüninghausVerrina
Horst StarkBurgognino
Robert GrafCalcagno
Günter HaenelSaccho
Joseph OffenbachLomellino
Otto Hans BöhmRomano, Maler
Otto DavidCenturio
Hardo HesseZibo
Otto BoleschAsserato
Heinrich SchweigerMuley Hassan
Hans FrankenTeutscher der herzoglichen Leibwache
Hilde MikuliczLeonore
Kristin HausmannBertha
Gertraud HölblingRosa, Kammermädchen
Eduard CossovelErster Bürger
Norbert ScharnaglZweiter Bürger
Josef FuxDritter Bürger
Klaus GmeinerVierter Bürger

Musik: Paul Hirsch

 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Österreichischer Rundfunk / Schweizerische Rundspruchgesellschaft 1959

Erstsendung: 19.12.1958 | 97'25


Darstellung: