ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



James Saunders

Der Fall Flower

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Hilde Spiel


Regie: Hans Hausmann

Nur im Privatleben sind Perkiss und Wilburt Vater und Sohn. Sobald sie ihre Tür an Tür gelegenen Büros betreten, werden sie zu harten Konkurrenten im diskreten Geschäft der Privatdetektive. Diesmal glaubt Perkiss, die Nase vorn gehabt zu haben: Er hat sich den Fall Flower an Land gezogen. Mr. Flower, ein offensichtlich mustergültiger Ehemann, traut seiner Frau nicht mehr über den Weg. Ursache für sein Mißtrauen sind die wechselnden, vollbusigen Aupair-Mädchen, die seine Frau in immer kürzeren Zeitabständen einstellt und abends mit ihrem Ehegatten allein läßt. Flower ist überzeugt, daß seine Frau ihn in Versuchung führen will, um von eigenen Vergehen abzulenken, und er beauftragt Perkiss, sie zu beschatten. Zur gleichen Zeit ist Mrs. Flower bei Wilburt, denn auch sie vermutet ihren Mann auf außerehelichen Pfaden, ingnoriert er doch permanent die attraktiven Aupair-Mädchen in ihrem Haus. Beide Detektive machen sich mit Eifer an die Arbeit, so daß es kein Wunder ist, wenn ihr Überwachungsspiel bald groteske Züge annimmt ...

James Saunders, der Autor dieser Verwicklungskomödie, wurde 1925 in London geboren. Er schlug sich zunächst als Gelegenheitsarbeiter durch, war dann Lehrer, bis ihm 1962 mit "Ein Eremit wird entdeckt" der Durchbruch in die Theaterwelt gelang. Zahlreiche international gespielte Theaterstücke und Hörspiele folgten. Der WDR sendete zuletzt von ihm "Nichts zu gewinnen - nichts zu verlieren" (1982) und "Herbst" (1983).

Das Erstsendedatum bezieht sich auf die Ausstrahlung beim WDR.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Klaus SchwarzkopfPurkiss
Peter LerchbaumerWilburg, sein Sohn
Hans Helmut DickowFlower
Renate SteigerAngela, seine Frau
Renate Müller


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Schweizer Radio DRS / Westdeutscher Rundfunk 1984

Erstsendung: 15.07.1984 | 58'50


Darstellung: