ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Science Fiction-Hörspiel


Science Fiction als Radiospiel


Jörg Tröger

Ein Vorfahr auf Bestellung


Redaktion: Horst Krautkrämer


Regie: Andreas Weber-Schäfer

Emanuel Martin, der Großvater von Katja Berger, hatte seinerzeit an einem Verfahren zur Benzinrückgewinnung in Kraftfahrzeugen gearbeitet. Aber sein früher Tod hatte die Vollendung seiner Erfindung verhindert. Das Ehepaar Berger steckt in großen finanziellen Schwierigkeiten. Als sie den Genetiker Tarofski kennenlernen, der aus den Zellen Verstorbener einen neuen Menschen züchten kann, sehen sie darin ihre Rettung. Katja stiehlt eine noch existierende Zellkultur ihres Großvaters aus dem Krankenhaus, damit Tarofski sie reparieren kann. Die gesunde Zelle wird mit einer kernlosen Eizelle verschmolzen und von einer Leihmutter ausgetragen. Neun Monate später wird den Bergers das Baby Emanuel geliefert. Dieser beginnt jedoch im Schulalter Geige zu spielen, anstatt sich mit Naturwissenschaften auseinanderzusetzen. In einem Alter, in dem der Großvater längst sein Studium begonnen hatte, wendet sich der neue Emanuel ausschließlich der Musik zu. Letzten Endes müssen die Eltern einsehen, dass sich Begabungen und Interessen nicht im genetischen Programm speichern lassen, sondern Sache der Umwelt sind. Hoch verschuldet stellen sie fest, dass ihr Nachkomme eine glatte Fehlinvestition war. (Pressetext nach Horst G. Tröster: Science Fiction im Hörspiel 1947-1987. Hrsg. vom Deutschen Rundfunkarchiv. Frankfurt am Main 1993)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Joachim BlieseSchaller
Helmut WöstmannTom Berger
Heta MantscheffKatja Berger
Hans-Helmut DickowTarofski
Herbert EckerEmanuel Berger
Gabriela BaduraVera Naumann
Gudrun GeierLili Kelmbach
Johanna BucherFrau Walter


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1976

Erstsendung: 22.03.1976 | 55'51


Darstellung: