ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Wolfgang Sieg

Dörbieten

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Günter Becker, Luise Venghaus

Regieassistenz: Hans Helge Ott


Regie: Walter Arthur Kreye

Das neue Hörspiel von Wolfgang Sieg ähnelt in der Personenkonstellation seinen Spielen "Söken" und "Dat blaue Licht". Wiederum stehen zwei Männer im Mittelpunkt, die wie Don Quichote und Sancho Pansa mit höchst seltsamen Widrigkeiten zu kämpfen haben.

Das Geschehen trägt sich in einer Zeit zu, die sich mancher naive Utopist erträumen mag: für alle Probleme gibt es eine Lösung; wer seine Aufgaben nicht mehr erfüllen kann, bekommt eine Kur verschrieben, deren Wirksamkeit von vornherein garantiert ist. In diesem Falle geht es um zwei Männer, die zum Zwecke einer solchen Kur auf verschiedenen Wegen – je nach ihren Symptomen und ihrer sozialen Stellung – in ein fremdes Land voller unberechenbarer Gefahren geschickt werden; ein Land, das für den einen ein Alptraum und für den anderen ein Wunschtraum ist. Gemeinsam und aufeinander angewiesen müssen sie sich "dörbieten". Der Erfolg ihrer Mission ist die Heilung. Am Ende haben sie sich die Eigenschaften zurückerworben, die für ihr reibungsloses Funktionieren in der Gesellschaft notwendig sind. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Uwe FriedrichsenBrinke
Bernd WiegmannSchultheiß
Ruth BunkenburgFrau Schultheiß
Karl-Heinz KreienbaumArzt
Hannes SchlunkBetriebspsychologe
Leo Sylvester HuthHerr
Thomas SchiestlAnhalter


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 01.12.1975 | 46'36


Darstellung: