ARD-Hörspieldatenbank

Mundarthörspiel



Heinrich Kraus

Morgen is ok noch 'n Dag

übersetzt ins Niederdeutsche


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Übersetzung: Walter Arthur Kreye

Komposition: Willi Korek

Technische Realisierung: Rolf Rockstroh, Heidrun Oettich

Regieassistenz: Theo Staats


Regie: Hans-Jürgen Ott

"Not lehrt beten" heißt ein altes Wort. Rupp, der Taugenichts und Held dieses ursprünglich in pfälzischer Mundart geschriebenen Spiels, wird es mit ziemlicher Sicherheit nicht gekannt haben, es muß vielmehr sein gesunder Instinkt gewesen sein, der ihn im richtigen Augenblick danach handeln ließ. Der gleiche gesunde Instinkt dürfte ihn aber auch zu der Erkenntnis geführt haben, daß man den in der Not gefaßten Entschluß, ein anderer, ein besserer Mensch zu werden, nicht unbedingt sofort in die Tat umsetzen muß. Gut Ding will Weile haben, sagt er sich, denn — morgen ist auch noch ein Tag.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Walter Arthur KreyeVerteller
Hans Rolf RadulaRupp
Renate HuckstedtRosina Äpple
Hilde SicksPia
Ingeborg HeydornKitty Haberkorn
Ruth BunkenburgPerpetua Hinkelmann
Bernd WiegmannHochwürden
Ursula HinrichsJosefine
Wolfgang SchenckSchandarm
Almut SandstedeFro Latz
u.a.


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 03.04.1978 | 55'05


Darstellung: