ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Herbert Lattmann

Eenbahnstraat

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Jürgen Thiel, Ursula Karsten

Regieassistenz: Jutta Zech


Regie: Jochen Schenck

Mit dem Spiel "Eenbahnstraat" gibt der 1944 in Kirchdorf bei Barsinghausen geborene Autor Herbert Lattmann sein niederdeutsches Hörspieldebüt. Thema seines Erstlingswerks ist eine außergewöhnlich enge Vater-Tochter-Beziehung. Seit dem Tod seiner Frau. hat sich der ehemalige Steuerberater Otto Lindbeck fast nur noch um seine Tochter Gitta gekümmert; er hat ihr dabei geholfen, als Sportlerin Karriere zu machen, und er stand ihr auch später mit Rat und Tat zur Seite, als sie nach einer verpfuschten Operation ihre Berufspläne ändern und wieder von vorn beginnen mußte, diesmal als Fotografin. Inzwischen ist Gitta Inhaberin eines kleinen Foto-Studios in der Stadt, während sich Otto Lindbeck ein Haus auf dem Lande gekauft hat, um dort seinen Lebensabend zu verbringen. Daß Gitta durch ihren Beruf stark in Anspruch genommen wird und ihm daher nicht mehr soviel Zeit wie früher widmen kann, leuchtet Lindbeck noch halbwegs ein; als er jedoch eines Tages erfährt, daß Gitta einen Mann kennengelernt hat, der nicht nur jünger ist als sie, sondern außerdem auch noch ein "Linker" zu sein scheint, entpuppt sich der bis dahin so verständnisvolle und selbstlose Vater als ein starrsinniger, vernünftigen Argumenten nicht mehr zugänglicher Egoist. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Karl-Heinz KreienbaumOtto Lindbeck
Herma KoehnGitta, seine Tochter
Jasper VogtRoland Groth
Fritz HollenbeckAlbert Mucks
Christine BrandtKarin
Helga AlbersServiererin


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 17.09.1979 | 43'03


Darstellung: