ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Heinz von der Wall

So een Dag

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Rolf Rockstroh, Ursula Berlin

Regieassistenz: Herbert Leonhardt


Regie: Hans Helge Ott

Zwei Kriegskameraden treffen sich nach fünfunddreißig Jahren zufällig wieder. Erinnerungen werden ausgetauscht. Aber woran der eine sich erinnert, das erscheint dem anderen völlig fremd; er kann nicht glauben, daß die furchtbare und wenig ehrenvolle Geschichte, die sein Kamerad erzählt, auch seine Geschichte sein soll. Anhand eines Ereignisses, wie sie während des Zweiten Weltkrieges unzählige Male vorgekommen sein mögen, stellt der Autor einen Menschen dar, der mit sich selbst nicht mehr zurechtkommt, als er erfahren muß, wie wenig verläßlich seine eigene Erinnerung ist, wie sehr Verdrängungen ihm ein widerspruchsfreies Bild seines vergangenen Lebens vorgegaukelt haben, und der sich doch bei allem guten Willen jene Vorgänge nicht ins Gedächtnis zurückrufen kann, die sein Bild von sich selbst so sehr verändern würden, wenn sie wahr sind. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Walter Arthur KreyeWalter Westing
Ruth BunkenburgElsie, seine Frau
Bernd WiegmannHannes Riemer
Heinz PoppeWirt
Heinz MeyerKroll, Hermann
Hans Rolf RadulaOtto Wasner
Herbert SteinmetzArno Simmlow
u.a.


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 15.11.1982 | 51'12


Darstellung: