ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Franz Hessel

Heimliches Berlin


Vorlage: Heimliches Berlin (Roman)

Bearbeitung (Wort): Thomas Gerwin

Komposition: Thomas Gerwin

Dramaturgie: Juliane Schmidt

Technische Realisierung: Kaspar Wollheim, Benjamin Ihnow

Regieassistenz: Nick-Julian Lehmann


Regie: Thomas Gerwin

24 Stunden im Leben des jungen Bohemiens Wendelin Ende der 1920er Jahre in Berlin. Wendelins Großvater war noch ein Kammerherr mit "von und zu" und Galauniform. Wendelin dagegen dient sie nur noch als Faschingskostüm.

Stürmisch sind die Zwanziger und bei weitem nicht immer nur golden. Doch Wendelin ist jung und hat Potenzial. Auch wenn noch nicht ganz klar ist, wohin die Reise geht. Nach Hause zur Mutter in die Landwirtschaft oder nach Italien mit der heimlichen Geliebten, die jedoch längst vergeben ist, und zwar ausgerechnet an seinen besten Freund? Was nur fängt man mit dem Leben an?

Wendelin lässt sich treiben und uns teilhaben am Leben der Berliner Boheme zwischen Dekadenz und Verarmung.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Horst SachtlebenErzähler
Ole LagerpuschWendelin
Antje von der AheKarola
Ulrich NoethenClemens
Wanja Mues
Annette Strasser
Martin Seifert
Lisa Hrdina
Erol Trotman
Britta Steffenhagen
Nele Rosetz

Musik: Jürgen Kupke, Rieko Okuda, Klaus Kürvers, Willi Kellers

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg circa 2019

Erstsendung: 12.07.2019 | Kulturradio | 54'13


REZENSIONEN

  • Stefan Fischer: Ein Hörspiel über die Goldenen Zwanziger. In: Süddeutsche Zeitung vom 12.07.2019. S. 23.
  • Renate Stinn: Ohne moralische Erhebung. In: epd medien Nr. 30/31. 26.7.2019. S. 30.

Darstellung: