ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Carl Behr

Zwei Bund Schlüssel

Ein Schwank für das Mikrophon in Telephongesprächen



Regie: Carl Struve

"Dieses Hörspiel beseht aus 17 Telephongesprächen. Der Klaviervirtuose, Freund der Frau Bankdirektor, fährt nach Hamburg zu einem Konzert. Nun passiert etwas Verhängnisvolles. Der Freund behält aus Versehen die Hausschlüssel in der Tasche. Er ruft bei ihr an, um ihr zu sagen, daß er plötzlich nach Hamburg fahren muß und ihr durch einen Dienstman die Schlüssel schicken wird. Während die Frau auf den Dienstmann wartet, ruft ihr Mann aus dem Zuge von Hamburg an. Er hat wiederum seine Schlüssel bei seiner Freundin liegen lassen und bittet seine Frau, ihm zu öffnen. Jetzt kommt der Bote mit den Schlüsseln, aber die Sache wird noch komplizierter durch einen Ueberfall des Boten auf die Frau. Er raubt aus der Wohnung ein Paket Aktien. Aus dieser Situation ergeben sich nun die schlimmsten Verwicklungen. Aber in seiner Ahnungslosigkeit kauft der Freund der Frau die gestohlenen Aktien von dem Dieb und gibt sie dem Eigentümer gratis zurück, so daß alles ein gutes Ende findet." (N. N.: Der Deutsche Rundfunk. 6. Jahrgang. Heft 25. 15.06.1928. S. 1646.)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Theodor BrandtDer Herr Bankdirektor Kobler
Käthe MannGerda, seine Frau
Carl StruveEgon Lombardi, Klaviervirtuose, eine Art Don Juan
Thea Struve-JöhnssenHansi Eggeling, die Freundin Gerdas
Hans HanusPolizeioffizier
Max SchwarzPolizeioffizier
Gerda HansiLu
Hilde BinderDas Fräulein vom Amt


 

Hörspiel historisch (vor 1933) - © DRA/Hanni Forrer


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

SÜRAG -Süddeutsche Rundfunk AG (Stuttgart) 1928

Funkbrett'l

Erstsendung: 23.06.1928


Livesendung ohne Aufzeichnung


Grundlage der Datenerhebung: Nachlass Karl Block (Hörspiele); Der Deutsche Rundfunk (Programmzeitschrift)


REZENSIONEN

  • N. N.: Der Deutsche Rundfunk. 6. Jahrgang. Heft 25. 15.06.1928. S. 1646.

Darstellung: