ARD-Hörspieldatenbank

Sendespiel (Hörspielbearbeitung)



William Shakespeare

Der Sturm


Vorlage: The Temptest (Theaterstück, englisch)

Übersetzung: August Wilhelm Schlegel

Bearbeitung (Wort): Rudolf Hoch

Komposition: Robert Tants


Regie: Rudolf Hoch

Prospero, der Herzog von Mailand, wurde von seinem Bruder des Thrones beraubt und hat sich auf eine Insel zurückgezogen, wo seine Tochter Miranda zu einem schönen Mädchen herangewachsen ist. Prospero ist es durch seine Weisheit gelungen, eine unbeschränkte Macht über die Geisterwelt zu erlangen. Er weiß, dass sein feindlicher Bruder Antonio sich auf einem Schiff befindet, und nun lässt er durch die Geister einen schweren Sturm heraufziehen, der das Schiff zum Sinken bringt. Auf dem Schiff befanden sich aber auch der König von Neapel und dessen Sohn Ferdinand. Beide gehören zu den wenigen, die sich aus dem Untergang des Schiffes auf die Insel gerettet haben. Ferdinand trifft mit Miranda zusammen, es entspinnt sich eine zarte Liebe, die dann zum Schluss, als Prospero versöhnt ist, zu einem glücklichen Ende führt. Diese menschliche Handlung wird eingerahmt von dem Erscheinen guter und böser Geister, die in dem Luftgeist Ariel einerseits und in dem bösen Sklaven Caliban andererseits ihren Ausdruck finden. (Der Deutsche Rundfunk. 7. Jahrgang. Heft 24. 14. Juni 1929. S. 789)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hermann NesselträgerAlonso, König von Neapel
Ferdinand ClassenSebastian, sein Bruder
Otto FramerProspero, der rechtmäßige Herzog von Mailand
Max WeydnerAntonio, sein Bruder, der unrechtmäßige Herzog von Mailand
Hans-Albert MartensFerdinand, Sohn des Königs von Neapel
Eberhard KreysernGonzalo, ein ehrlicher alter Rat des Königs
Otto WernickeCaliban, ein missgestalteter Sklave
Albert SpengerTrinculo, ein Spaßmacher
Ferdinand MartiniStephano, Kellermeister
Midi ScheinpflugMiranda, Tochter des Prospero
Josef RiederAriel, ein Luftgeist

Musikalische Leitung: Robert Tants


 

Hörspiel historisch (vor 1933) - © DRA/Hanni Forrer


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutsche Stunde in Bayern GmbH (München) 1929

Erstsendung: 21.06.1929 | 20:15 Uhr | ca. 90'00


Livesendung ohne Aufzeichnung


Grundlage der Datenerhebung: Nachlass Karl Block (Sendespiele); Der Deutsche Rundfunk (Programmzeitschrift)


Darstellung: