ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



John Galsworthy

Die Forsyte-Saga (6. Teil der Kurzfassung): Krieg


Vorlage: Die Forsyte-Saga (Roman, englisch)

Übersetzung: Luise Wolf, Leon Schalit

Bearbeitung (Wort): Leonhard Koppelmann

Komposition: Henrik Albrecht

Redaktion: Michael Peter

Technische Realisierung: Günther Heß, Angelika Haller


Regie: Leonhard Koppelmann, Sieghart Fieber

Jo hat sich in Paris in Irene verliebt, doch er muss nach London zurückkehren: Sein Sohn wird als Freiwilliger in den Burenkrieg ziehen und es heißt Abschied nehmen. Soames reist nach Paris und bittet Irene, ihrer Ehe noch eine Chance zu geben. Sie lehnt so heftig ab, dass ihm keine andere Wahl bleibt, als sich scheiden zu lassen. Als Scheidungsgrund gibt Soames seinen Vetter Jo Forsyte an, obwohl es ihn demütigt, in den Augen der Öffentlichkeit als Hahnrei dazustehen, der nicht imstande ist, seine gesetzmäßige Frau zu halten. Auch spürt er, dass er die Beiden damit erst recht einander in die Arme treibt. Im Januar 1901, wenige Tage nach dem Tod von Königin Viktoria, geht Soames mit der jungen Französin Annette eine Vernunftehe ein. Jo und Irene heiraten im März. Skandalöserweise kommt ihr Sohn schon im Mai auf die Welt. Allein die Aussicht, dass auch er im Herbst Vater sein wird, mildert Soames Bitterkeit...

John Galsworthy (1867−1933), englischer Schriftsteller. Weltruhm mit der Roman-Trilogie Die Forsyte-Saga (veröffentlicht 1906–21). 1932 Literaturnobelpreis. Gleichnamige TV-Verfilmungen in 26 Folgen (BBC 1967) und 10 Folgen (ITV 2002/03).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Hanns Zischler
Rosel Zech
Renate Grosser
Eva Pflug
Wolfgang Hinze
Horst Sachtleben
Carola Regnier
Udo Schenk
Irina Wanka
Siemen Rühaak
Jeanne Tremsal
Annette Wunsch
Peter Fricke
Fred Maire
Michael Tregor
Peter Rühring


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 2002

Erstsendung: 16.05.2021 | 52'16


Darstellung: