ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Rainald Grebe, Tilla Kratochwil

Fallada. Ein Leben im Rausch (2. Teil)


Komposition: Steffen Schleiermacher

Redaktion: Juliane Schmidt

Technische Realisierung: Peter Avar, Katrin Witt

Regieassistenz: Susann Schütz


Regie: Ulrich Lampen

Plötzlich geht es Schlag auf Schlag. Verlobung, Hochzeit, das erste Kind. 1932 erscheint Falladas Roman „Kleiner Mann – was nun?“ und macht ihn über Nacht zum gefeierten Schriftsteller. Der Ruhm ist da und endlich auch das Geld, genug, um ein Anwesen in Carwitz/ Mecklenburg zu kaufen. Das idyllische Dörfchen wird für viele Jahre zum Lebensmittelpunkt der anwachsenden Familie. Überschattet wird das Idyll allerdings von der Weltgeschichte. Die NS-Kulturpolitik nimmt auch Hans Fallada ins Visier. Immer wieder soll er seine Werke NS-konform überarbeiten oder sich für Lesereisen an die Front zur Verfügung stellen. Fallada schreibt. Fast alle seine Romane entstehen in Carwitz. Doch den Schreibmarathons folgen psychische Zusammenbrüche und Klinikaufenthalte. Und schließlich lassen diverse Affären seine Ehe und das Carwitzer Idyll bröckeln.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Rainald GrebeHans Fallada
Tilla KratochwilAnna Ditzen, genannt Suse
Johannes BeneckeHanns von Necker; Wolfgang Parsenow; Uli Ditzen
Christian BerkelRowohlt; Rittergutsbesitzer; Oberstaatsanwalt; Stimme Tucholsky
Bettina HoppeEmma von Necker; Schmidt-Rost; Tante Ada; Else M. Bakonyi
Georg KardaetzKapitelüberschriften
Felix von ManteuffelJohannes R. Becher; Vater Ditzen; Kartoffelbauer; Bischoff; Anwalt; Paul Meyer; Nazipresse 1
Ulrich NoethenLesung
Elisa SchlottHausmädchen; Lieselotte Laabs
Jutta WachowiakMutter Ditzen
Lutz WesselDirektor; Ärzte; Graff; Kulturbund; Nazipresse 2

O-Ton
Achim Ditzen


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg 2022

Erstsendung: 28.01.2022 | rbbKultur | 57'34


REZENSIONEN

  • Stefan Fischer: Ein wildes Leben. In: Süddeutsche Online vom 20.01.2022.

Darstellung: