ARD-Hörspieldatenbank

Dokumentarhörspiel



Walter Kempowski

Der Krieg geht zu Ende (SWR Fassung, 5. Teil)

Chronik für Stimmen - Januar bis Mai 1945

SWR Fassung des gleichnamigen 12-stündigen Radiotags


Vorlage: Das Echolot

Bearbeitung (Wort): Walter Adler

Regieassistenz: Christoph Müller


Regie: Walter Adler

Zum Jahrestag der Kapitulationsunterzeichnung am 7. Mai 1945 beschwört die akustische Umsetzung von Walter Kempowskis "Echolot-Projekt" noch einmal den Monat Mai' 45. Die Collage von auch anonymen Tagebüchern, Briefen und autobiografischen Erinnerungen ist der natürlich unvollständig bleibende Versuch einer "Geschichtsschreibung von unten". Die SWR Fassung spiegelt die Nachricht vom Tod Hitlers, Erlebnisse von Flucht und Besatzung, die Befreiung des KZ Mauthausen und nicht zuletzt die Bedeutung von Stalins Entscheidung am 9. Mai, "Deutschland nicht zu zerstückeln oder zu vernichten".

Der letzte Teil von Walter Kempowskis "Geschichte von unten" aus Tagebüchern, Briefen und Erinnerungen umkreist die letzten Tage vor der deutschen Kapitulation.

Aus der "Chronik 1945" des Deutschen Historischen Museums Berlin:

Am 5.5. wird das KZ Mauthausen in Österreich von den Amerikanern befreit.

Am 6.5. beginnt in Hannover der ehemalige Reichstagsabgeordnete Schumacher mit der Wiedergründung von Ortsvereinen der SPD.

Am 7.5. unterzeichnen im französischen Reims Generaloberst Jodl, Generaladmiral von Friedeburg und General Oxenius die bedingungslose Kapitulation aller deutschen Streitkräfte.

Die Kapitulation tritt am 9. Mai um 0 Uhr 01 in Kraft.

Am selben Tag setzt die amerikanische Besatzungsmacht Adenauer als Oberbürgermeister von Köln ein.

Stalin versichert in seiner Siegesrede, er beabsichtige nicht, "Deutschland zu zerstückeln oder zu vernichten". Er rückt damit öffentlich von alliierten Teilungsplänen auf der Konferenz von Jalta ab.

Walter Kempowski (1929 - 2007) wurde vor allem durch autobiografisch geprägte Romane wie „Tadellöser & Wolff“ (1971) sowie sein Projekt „Das Echolot“ bekannt. Als Hörspielmacher erhielt er für „Beethovens Fünfte“ den Karl-Sczuka-Preis 1976 und für „Moin Vaddr läbt“ den Hörspielpreis der Kriegsblinden 1981. 

Walter Adler, geboren 1947, ist ein vielfach ausgezeichneter Hörspielregisseur und -bearbeiter. Als Autor erhielt er für sein Stück „Centropolis“ 1976 den Hörspielpreis der Kriegsblinden

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Walter Adler
Jenny Almendinger
Günther Amberger
Ingrid Andree
Karin Anselm
Hans-Jörg Assmann
Gunda Aurich
Susanne Barth
Angelika Bartsch
Gary Bautell
Ben Becker
Rolf Becker
Verena von Behr
Cira von Behren
Wolf Dietrich Berg
Daniel Berger
Gunter Berger
Tim Bergmann
Christa Berndl
Hermann Beyer
Jan Paul Biczycki
Joachim Bliese
Kirsten Block
Manfred Boehm
Markus Boestfleisch
Edgar M. Böhlke
Kornelia Boje
Markus Boysen
Rolf Boysen
Peter Brombacher
Franziska Bronnen
Christian Brückner
Achim Buch
Saskia Buggert
Traugott Buhre
Johann von Bülow
Hans Caninenberg
Martin Caroll
Dagmar Casse
Artemis Chalkidou
Wolfgang Condrus
Gerd David
Marlen Diekhoff
Andreas Dillschneider
Robert Dölle
Michaela Ehinger
Christoph Eichhorn
Wilfried Elste
Judith Engel
Nicole Ernst
Michael Evers
Sabine Falkenberg
Rosemarie Fendel
Peter Fitz
Wolfgang Forester
Irmgard Först
Barbara Freier
Peter Fricke
Matthias Fuchs
Peter Gavajda
Romy Gehrke
Heinrich Giskes
Brigitte Goebel
Helmut Griem
Jenny Gröllmann
Sylvester Groth
Matthias Haase
Michael Habeck
Bernt Hahn
Gustl Halenke
Hans-Peter Hallwachs
Monika Hansen
Dorothee Hartinger
Gert Haucke
Esther Hausmann
Gert Heidenreich
Irm Hermann
Beatriz Hernandez
Wolfgang Hinze
Thomas Hodina
Donata Höffer
Jutta Hoffmann
Christoph Hohmann
Jürgen Holtz
Thomas Holtzmann
Joachim Höppner
Grischa Huber
Ingo Hülsmann
Sascha Icks
Benno Ifland
Ursula Illert
Luitgard Im
Simeon Iwantscheff
Felix von Manteuffel
Thessy Kuhls
Günter Lamprecht
Marianne Lochert
Volker Niederfahrenhorst
Josef Quadflieg
Ernst August Schepmann
Herbert Stass
Ulrich Wildgruber
Jens Wawrczeck
Carmen Renate Köper
Elfriede Kuzmany
u.a.


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Südwestfunk / Norddeutscher Rundfunk / Bayerischer Rundfunk 1995

Erstsendung: 07.05.2020


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Monats Mai 1995

Darstellung: