ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Nikolas Darnstädt

Revolutionsstück


Komposition: Lukas Darnstädt

Technische Realisierung: Christoph Rieseberg, Thomas Widdig


Regie: Nikolas Darnstädt

Warum machen sie das? Warum spricht Camille Desmoulins, ein stotternder Jüngling, der große Menschenmassen fürchtet, zu den Leuten von Paris? Weiß er, dass sie wenige Stunden später die Bastille stürmen werden? Warum sitzt die litauische Journalistin Eglë Buèelytë am 13. Januar 1991 vor den Fernsehkameras und leistet Widerstand? Ahnt sie bereits, dass binnen einer Woche ein solidarischer Widerstand die sowjetische Repression im Baltikum für immer brechen wird? Glaubt sie an Veränderung? Hat sie eine neue Welt vor Augen? Ahnt sie, was sie auf der anderen Seite erwartet? Dieses Hörspiel läuft falsch herum. Es fängt in der ungewissen Zukunft an und schraubt sich tiefer und tiefer in die Vergangenheit. Momente voller Hoffnung und Momente voller Enttäuschung ziehen an uns vorbei. Wo fängt eine neue Zeit an? Und mit wem fängt sie an? Um dies herauszufinden, lassen wir die Französische Revolution, die Geburt unseres heutigen Europa, rückwärtslaufen, während gleichzeitig die wenigen Stunden des 13. Januar 1991, in denen sich das Schicksal des heutigen Baltikums entscheidet, vorwärtslaufen. Dabei treffen fiktive Szenen auf dokumentarisches O-Ton-Material und musikalische Sound-Welten.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Frauke Poolman
Sophia Burtscher
Lola Klamroth
Minna Wündrich
Benjamin Kühni
Laura Eichten
Felix Strobel


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2023

Erstsendung: 23.12.2023 | Deutschlandfunk | 20:05 Uhr | ca. 60'00


REZENSIONEN

  • Stefan Fischer: Gegner der Staatsmacht. Was muss passieren, dass jemand zum Revolutionär wird? Nikolas Darnstädt spielt das in einem Hörspiel an zwei realen Personen durch. In: Süddeutsche online vom 22.12.2024.

 

 

Dieses Hörspiel jetzt anhören ...

 
 

Korrekturvorschläge zu diesem Dokument?

Darstellung: