ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Walter Erich Schäfer

Der Staatssekretär

Hörbericht über den Prozeß gegen den Grafen Giulio Riccardi


Technische Realisierung: Herbert Kara, Charlotte Stender


Regie: Cläre Schimmel

Der Autor gestaltet in Form einer Reportage einen Prozeß, der vor der Seprema Corte in Rom vom 3.-10. Juni 1947 gegen einen des Hochverrats angeklagten Grafen Giulio Riccardi stattfand. Es ist, wie es in den einführenden Worten des Gerichtsreporters heißt, ein Prozeß, der alle angeht, die gezwungen sind, in einer Diktatur zu leben. Riccardi hat in seiner Amtszeit ein gefährliches Doppelspiel gespielt. Für die einen war er der Staatssekretär im Marine-Departement der faschistischen Regierung; für die anderen der ideale Mittelsmann, der unter Ausnutzung seiner politischen Position den Gegnern der Achse, und zwar sowohl den Partisanen im eigenen Land als auch der britischen Regierung, wichtige Dienste leistete. Die Frage ist, auf welcher Seite stand er tatsächlich, und gegen wen verschaffte er sich in Wirklichkeit Rückendeckung? Im ersten Verfahren war er nach tagelanger Beratung des Gerichts wegen Verdachtes auf Hochverrat zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden. Wir erleben das Revisionsverfahren, in welchem erregende Dialoge von meisterhafter Präzision und Überzeugungskraft schließlich zu einem Freispruch des Angeklagten führen. Man kann in dieser Arbeit ein Schlüsselstück sehen, eine Parallele zu dem kürzlich in Deutschland verhandelten Fall des Staatssekretärs von Weizsäcker.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Kurt NorgallGraf Giulio Riccardi
Kurt JunkerDer Präsident der Seprema Corte
Theodor LoosDer Staatsanwalt
Paul HoffmannDer 1. Verteidiger
Michael KonstantinowDer 2. Verteidiger
Edith HeerdegenMaria Bonelli
Otto SchlandtAntonio Farrar
Peter HöferSir Melville Caldwell
Kurt Elwenspoek1. Sprecher
Harald Baender2. Sprecher
Uta RückerSprecherin
Günther WillmannFranzösischer Sprecher
Walter ThurauDolmetscher


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1949

Erstsendung: 02.11.1949 | 63'30

Darstellung: