ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Dieter Wellershoff

Die Sekretärin

Ein monologisches Hörspiel


Komposition: Siegfried Franz

Technische Realisierung: Wilhelm Hagelberg, Edda Blosze


Regie: Fritz Schröder-Jahn

Dieses Hörspiel, das erste, das Dieter Wellershoff schrieb - ist nicht nur als psychologische Studie, sondern auch als formales Experiment interessant. Es gibt den Berufsalltag einer Sekretärin wieder, weniger in direkter szenischer Darstellung als in der Form eines inneren, das äußere Geschehen reflektierenden Monologes. Es zeigt, wie auch in die mechanische Ordnung und in den monotonen Ablauf des Arbeitstages die geheimen Sehnsüchte, Träume und Erinnerungen eines unerfüllten Lebens einbrechen. Die nüchterne rationale Welt der Arbeit wird mit der irrationalen Trieb- und Gefühlswelt der Frau konfrontiert. Dieter Wellershoff wendet hier auf das Hörspiel jene Assoziationstechnik an, die von James Joyce für den modernen Roman ausgebildet worden ist.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gisela von CollandeRuth
Hermann LenschauRobert
Inge MeyselMargot
Walter KlamStimme des Chefs
Udo WulffOber

Musik: Werner Löwe (Schlagzeug), Siegfried Franz (Klavier)

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1956

Erstsendung: 08.11.1956 | 68'24


Darstellung: