ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Fjodor Michailowitsch Dostojewski

Die Sanfte


Vorlage: Die Sanfte (Кроткая)) (Erzählung, russisch)

Bearbeitung (Wort): Sabine Peters

Technische Realisierung: Heike Weyh, Christiane Köhler

Regieassistenz: Stefanie von Ehrenstein


Regie: Corinne Frottier

Ein Pfandleiher im zaristischen Rußland heiratet eine mittellose Waise. Mit seiner Ehe verfolgt er ein "System": Durch Unnahbarkeit und Schweigsamkeit will er seine Frau umgestalten und besiegen. Hinter seinem distanzierten und kalten Verhalten soll sie sein wahres Wesen erkennen, seine Großzügigkeit, seinen Mut, soll ihn lieben. So will er die gesellschaftliche Ächtung, die ihm als unehrenhaft aus der Armee Entlassenem und als Pfandleiher doppelt zuteil wird, kompensieren. Doch seine Rechnung geht nicht auf. Als ihm bewußt wird, daß er seine Frau verlieren wird, ist es bereits zu spät. - In ihrem Hörspiel arbeitet Sabine Peters Dostojewskis Monolog des Pfandleihers um. Bei ihr kommt auch "die Sanfte" zu Wort und gibt der Geschichte die andere Perspektive.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ulrike GroteFrau
Klaus BarnerMann


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1994

Erstsendung: 15.12.1994 | 24'35


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der Audio Verlag 2021 (in der Sammlung "Dostojewski – Die große Hörspiel-Edition")

Darstellung: