ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Gert Heidenreich

Die Steinesammlerin


Bearbeitung (Wort): Helmar Harald Fischer

Technische Realisierung: Renate Schlichthörlein, Andreas Ehrig

Regieassistenz: Angela Mattler


Regie: Heinz Dieter Köhler

Den Blick auf die Zukunft gerichtet, wird eine Geschichte erzählt, die in den Zweiten Weltkrieg zurückführt. In einem Ferienort an der Küste der Normandie sieht der Erzähler eine ältere Frau über den steinigen Strand gehen. Gelegentlich bückt sie sich, hebt einen der unzähligen Steine auf, sieht ihn prüfend an und wirft ihn zurück. Ahnend, dann sich vergewissernd, erfährt er ihre Geschichte, die Geschichte einer Liebe zu einem nach der Landung der Alliierten aus dem Kriege geflohenen deutschen Soldaten, den die Frau bei sich versteckt, pflegt und bei sich behält, lange über das Ende des Krieges hinaus. Doch es ist auch eine Geschichte der Schuld, denn später erfährt sie durch Zufall, daß derselbe Mann, durch eine Verkettung unglückseliger Umstände, den Tod ihres jüngeren Bruders, der bei der Resistance war, verursacht hat.

Gert Heidenreich, Autor dieser mit Hoffnung auf Frieden geschriebenen Geschichte, wurde 1944 in Eberswalde geboren, er lebt als freier Schriftsteller in Inning am Ammersee. Neben Geschichten, Essays, Prosa, Arbeiten für Kinder und Übersetzungen veröffentlichte er zahlreiche Theaterstücke. Zuletzt erschienen seine Erzählungen "Die Gnade der späten Geburt".

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Martin Benrath
Horst Bollmann
Gerd Böckmann
Christian Brückner
Krista Posch
Angela Mattler
Thomas Lange
Mathias Lange
Heinz Dieter Köhler
Dieter Eppler
Bert Thomas Lange
Benno Kusche
Julius Mitterer
Gloria Swoboda
Helmar Harald Fischer
Gisela Köhler
Esther Hausmann
Max Lange


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1987

Erstsendung: 18.11.1987 | 87'54


Darstellung: