ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Martin Daske, Angelika Maiworm

Preußens Arkadien - Ein Hörfest

Kunstkopfaufnahme aus dem Schloßpark Glienicke in Berlin


Komposition: Martin Daske

Technische Realisierung: Erdmann Müller, Alfons Steffens, Andreas Büttner, Tanja Fagel

Regieassistenz: Barbara Schäfer


Regie: Manfred Mixner

Der Schloßpark Glienicke mit seinen Pavillons und verspielten Arrangements ist der Schauplatz einer akustischen Revue, einer musikalisch-literarischen Reflexion über die Ambivalenz der spätromantischen preußischen Sehnsucht nach dem Süden. Hinter dem Paradigma von Original und Fälschung, von Erinnerung und Vergessen, wie es in der künstlich-natürlichen Parklandschaft von Glienicke sich dokumentiert, stehen die Zeichen von Sehnsucht nach Harmonie und die Insignien der Macht, von höherer, klassischer Ordnung und säkularisierter Staatsgewalt. In den Texten und Liedern wie in den kleinen Musikstücken, die vorgetragen und gespielt werden, spiegeln sich die politischen und kulturellen Ereignisse des Sommers 1815, der endgültige Sieg über Napoleon, die Neuordnung Europas im Wiener Kongreß. Damals begann Preußens Wiederaufstieg zur Großmacht, und der wird begleitet von einer kulturellen, künstlerischen Aufbruchstimmung, die in den Vormärz und in die bürgerliche Revolution von 1848/49 münden sollte. Das verspielte Ambiente Glienickes ist der ideale Ort für einen Abendspaziergang durch das Traumland, durch Preußens Arkadien.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Michael KönigErzähler
Frank ArnoldNovalis
Christiane LeuchtmannBettina von Arnim
Gerd WamelingHeinrich von Kleist
Peter SimonischekLudwig Tieck
Erika EllerKaroline von Günderode
Max Volkert MartensFriedrich Schlegel
Monica BielensteinEuropa im "Napoleo"-Stück
Christine OesterleinDas Orakel
Gerburg DieterRahel Varnhagen
Ingo HülsmannHeinrich Heine
Hermann TeuschE.T.A. Hoffmann


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1989

Erstsendung: 26.06.1989 | 80'10


Darstellung: