ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Stefan Zweig

Rausch der Verwandlung (1. Teil)


Vorlage: Rausch der Verwandlung (Romanfragment)

Bearbeitung (Wort): Gert Westphal

Komposition: Peter Zwetkoff

Technische Realisierung: Wolfgang Karreth, Hans Scheck, Arnhild Kabisch


Regie: Gert Westphal

Im verstreuten Nachlaß Stefan Zweigs fand sich vierzig Jahre nach dessen Tod ein Romanfragment, das kürzlich erschien. Gert Westphal hat den Text in Dialogform gebracht und für den Bayerischen Rundfunk als Hörspiel produziert. Im Mittelpunkt des Hörspiels steht Christine Hoflehner, Post-Assistentin in einem österreichischen Dorf des Jahres 1926. Sie ist es, die den "Rausch der Verwandlung" erlebt - als Sturz in das Elend ihres tristen Alltags. Nachdem sie umworben, attraktiv und schön sein durfte, mit den Sorglosen dieser Erde tanzte, wird sie eben von diesen wieder zurückgestoßen, weil sie doch nur ein "Mädel aus dem Volk" ist. In der Erbärmlichkeit ihres Alltags dann lernt sie einen jungen Anarchisten kennen, der ihr eine neue, eine endgültige "Verwandlung" bietet.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gert WestphalErzähler
Helene RuthmannChristiane Hoflehner
Ilse ZielstorffClaire van Boolen
Toni BergerAnthony van Boolen
Manuel DöpkeHotelboy
Michael HoffmannKarplus
Else QueckeMutter von Christine
Bernd HerbergerOtto
Franz BöhmSchwager
Michael HoffmannHauptmann
Gerd EichenVater von Christine
Eric CasparKellner
Christoph LindertIngenieur


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1985

Erstsendung: 30.03.1986 | 73'40


Darstellung: