ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Philippe Minyana

Chambres / Zellen


Vorlage: Chambres (Theaterstück, französisch)

Übersetzung: Frank Heibert

Komposition: Christoph Coburger

Technische Realisierung: Peter Nielsen, Helga Kunze

Regieassistenz: Wolfgang Streng


Regie: Gerhard Willert

Die Stadt ist geprägt von der Fabrik. Die Fabrik bestimmt alle Abläufe. Was für die Fabrik gut ist, ist für die Stadt gut; was für die Fabrik schlecht ist, ist schlecht für die Stadt. Arbeit, Auskommen, Wohlfahrt sichert die Fabrik. So lange die Fließbänder laufen, besteht keine Gefahr für das öffentliche Leben. Individuelles Leben ist Sache des Individuums. Sechs Personen berichten von den eingepferchten Resten individueller Existenz. Die Stadt heißt Sochaux; die Fabrik baut Autos. Die Stadt könnte Turin heißen oder Wolfsburg, die Geschichten von verlorenem Leben wären dieselben.

Philippe Minyana, 45 Jahre alt. Aufgewachsen in der von den Peugeot-Werken dominierten ostfranzösischen Industriestadt Sochaux. Lebt in Paris. Dramatiker und Schauspieler.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Angelica Domröse
Anke Engelsmann
Sylvana Krappatsch
Hannelore Hoger
Michaela Mazac
Udo Samel


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1991

Erstsendung: 28.05.1991 | 49'21


Darstellung: