ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kurzhörspiel, Kriminalhörspiel


Zwölf Morde hat das Jahr


Sebastian Goy

Zwölf Morde hat das Jahr (5. Folge: Im Mai ist das Leben manchmal vorbei)


Komposition: Vridolin Enxing


Regie: Ulrich Heising

Ein Freitagnachmittag bei der Kripo. Die letzten Dienststunden guälen sich dahin. Kommissar Seeammer ist äußerst schlecht gelaunt. Der Kriminalassistent Aurieder ist nicht zum Dienst erschienen und sein anderer Assistent Thaininger, den er nach ihm geschickt hat, ist seitdem auch verschwunden. Da taucht zu allem Überfluß auch noch ein zerstreuter Professor auf und erzählt ihm Geschichten, die niemanden interessieren. Und doch ist es ausgerechnet dieser alte Mann, der den unterbeschäftigten Kripobeamten in der folgenden Woche zu einer heißen Spur verhilft.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Kurt RaabSeeammer
Michael HabeckThaininger
Gerd AnthoffAurieder
Enzi FuchsFrau Korn
Michaela Wolko
Dieter Augustin
Konrad van Beust
Christiane Blumhoff
Martin Flörchinger
Norbert Gastell
Michael Hoffmann
Elisabeth Karg
Thekla Mayhoff
Adele Neuhauser
Mario Pascalino


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Bayerischer Rundfunk / Westdeutscher Rundfunk 1986

Erstsendung: 25.05.1986 | 24'25


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Download unter International Munich ArtLab Musitheater

Darstellung: