ARD-Hörspieldatenbank


Kriminalhörspiel, Hörspielbearbeitung


Aus Studio 13


Andrew Vachss

Shella (2. Teil)


Vorlage: Shella (Kriminalroman, amerikanisch)

Bearbeitung (Wort): Regine Ahrem

Technische Realisierung: Klaus Hoeness, Waltraud Gruber

Regieassistenz: Günter Maurer


Regie: Holger Rink

John und Shella sind einander in einer Stripbar in Seattle über den Weg gelaufen. "Nach ihrer Nummer kam sie an meinen Tisch, bloß ein durchsichtiges Hemdchen über ihrem G-String. Ich dachte, sie würde zwischen den Sets als Animiermädchen arbeiten, aber das stimmte nicht. Wie blinde Hunde hörten wir denselben Pfiff. Erkannten uns im Dunkeln." Als einer ihrer Freier Shella umbringen will, tötet ihn John. Er muß dafür ins Gefängnis. Als er nach drei Jahren entlassen wird, ist Shella verschwunden. Von da an ist John's ganzes Denken auf diesen einzigen Punkt gerichtet: er muß Shella wiederfinden, wo auch immer sie ist. Um sie aufzustöbern aber braucht er Hilfe - und Hilfe gibt es nicht umsonst. John muß das tun, was er immer getan hat, das, was er kann wie kein anderer: einen Menschen umbringen, "ohne Waffen, von ganz nah." Denn John ist ein Killer. Für ihn wird es der gefährlichste Job, den er jemals zu erledigen hatte.

Andrew Vachss, geboren 1944 in New York, studierte Jura und leitete u.a. eine Anstalt für schwerkriminelle Jugendliche. Seit 20 Jahren ist er Anwalt und verteidigt ausschließlich mißhandelte und mißbrauchte Kinder - eine Klientel ohne Lobby, für die er sich in den Medien unermüdlich einsetzt. Um für seine Arbeit eine breite Öffentlichkeit zu gewinnen, schreibt er seit 1985 Romane u.a.: "Kata" (1987), "Strega" (1989) und "Tief im Abgrund" (1995).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Max TidofGhost
Michael HolzIndianer
Suzanne ZiellenbachShella
Frank StöckleMac
Joachim JungMurray
Markus HoffmannWeißhemd
Berthold ToetzkeFührer
Christian Stahr
Karl Friedrich Seraphim
Holger Birke
Reinhart von Stolzmann


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1996

Erstsendung: 10.06.1996 | 54'27


Darstellung: