ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Kerry Crabbe

Eine Wolke wie aus Zuckerwatte


Übersetzung: Marianne de Barde

Komposition: Wolfgang Schoor

Künstlerische Aufnahmeleitung: Birgit Nauck, Gertraude Paasche

Technische Realisierung: Renate Monczkowsky

Regieassistenz: Joachim Dittmann


Regie: Ingeborg Medschinski

Am 6. August 1945 fiel die Bombe auf Hiroshima. Sechs Jahre später hat der Gelehrte Arata Osada einige Überlebende nach ihren Erinnerungen gefragt - Überlebende, die damals Kinder gewesen waren. Kinder zu Hause bei ihren Eltern, Kinder im Kindergarten, Schulkinder im Klassenzimmer. Unter dem Titel "Children of Hiroshima" sind diese Berichte später um die Welt gegangen. Im Hörspiel, das der englische Autor Kerry Crabbe aus diesen Zeugnissen montiert, komponiert hat, werden die Stimmen dieser Kinder noch einmal vernehmlich, fügen sich zusammen zu einem Memorial ohne alle große Gebärden, zu einem Oratorium ohne Musik. Sie sagen, jeder einzelne, wie es war, was sie gesehen haben, was mit ihnen passiert ist. Sie sprechen von ihren Toten. Und sie beschreiben, was sich noch immer nicht begreifen läßt: den Blitz, der plötzlich am Himmel stand, und die riesige weiße Wolke, die ihm folgte, "eine Wolke wie aus Zuckerwatte".

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Kerstin Faude
Maxi Fischer
Andrea FranzLisa
Katharina Liepach
Stefanie Sende
Mirko Elbracht
Robert Rademacher
Sebastian Oberschmidt
André Zankl
Winfried WagnerNachwort


 


Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Einrichtung nach Art. 36 Einigungsvertrag 1991

Erstsendung: 04.08.1992 | 43'31


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: