ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Clarice Lispector

Die Sternstunde


Vorlage: Die Sternstunde (A hora da estrela) (Prosa, portugiesisch (Brasilien))

Übersetzung: Curt Meyer-Clason

Bearbeitung (Wort): Ursula Ruppel

Technische Realisierung: Holger König, Angelika Hagen

Regieassistenz: Milena Maitz


Regie: Margerite Gateau

Macabéa ist aus dem Sertao, der vertrockneten Steppenlandschaft im Nordosten Brasiliens, nach Rio de Janeiro gekommen, um als Stenotypistin zu arbeiten. Nur die dumpfe Regelmäßigkeit dieser Existenz bewahrt sie davor, eines jener Kinder zu sein, die in den südamerikanischen Städten herumstreunen wie verlorengegangene Hunde. Dieses Mädchen, das in seiner unveränderlichen Ärmlichkeit das schlechthin nicht Poetisierbare zu repräsentieren scheint, erlebt den Hauch einer Geschichte - einer Liebesgeschichte natürlich. Aber da sie es nicht versteht zu leben, versteht sie es auch nicht zu lieben, und ihre neue Freundschaft bleibt kraftlos und schal in hilflosen Annäherungsversuchen stecken. "Nehmt Euch dieser Person an", fordert der Erzähler uns auf, "denn in meiner Macht steht es nur, sie euch zu zeigen, wie sie mager und schwerelos, leichtfüßig daherkommt." Der letzte große Text von Clarice Lispector, veröffentlicht im Jahr ihres Todes, erzählt die Geschichte Macabéas bis zum Augenblick ihres Sterbens und schildert zugleich die Situation des Autors, der um die Existenz seiner Figur, also vor allem um seine eigene, ringt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Verena von BehrMacabéa
Greger HansenRodrigo S.M.
Hubertus BengschS. Raimondo
Nina FranoszekGloria
Heino FerchOlimpico
Elfriede IrrallMme. Carlotta
Daniel FriedrichsDie Geige


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin / Norddeutscher Rundfunk / Südwestfunk 1991

Erstsendung: 25.02.1992 | 56'32


Darstellung: