ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Norman Lock

Im Verborgenen

übersetzt aus dem Amerikanischen


Übersetzung: Silvia Morawetz

Technische Realisierung: Jochen Scheffter, Monika Volger

Regieassistenz: Claudia Johanna Leist


Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

Helen und Matti, zwei alte blinde Frauen, sitzen in einem kahlen Raum in ihren Sesseln und unterhalten sich. Wie sie dort hingekommen sind, wissen sie nicht. Sind die beiden durch eine Umweltkatastrophe blind geworden? Jede Überlegung scheint möglich und zugleich irreal. Aber ihre Blindheit ist nicht die totale Finsternis, sondern das völlige Weiß. Sie denken über die Möglichkeit einer Laseroperation nach, um ihr Augenlicht wiederzugewinnen. Das hätte jedoch den Verlust ihres Erinnerungsvermögens zur Folge. Und so sinnieren sie lieber mit schwarzem Humor und Witz über ihre Vergangenheit und ersinnen sich Tagträume - wenngleich wohl doch in einem postatomaren Szenario.

Norman Lock wurde in Pennsylvania geboren und studierte an der dortigen Universität kreatives Schreiben und englische Literatur. Er schreibt Gedichte, Kurzgeschichten und vor allen Dingen Theaterstücke und führt Performances durch. Norman Lock lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Melville, New Yersey. "Im Verborgenen" ist sein erstes Hörspiel.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Grete WurmHelen
Irmgard FörstMattie


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1992

Erstsendung: 20.09.1992 | 41'05


Darstellung: