ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kinderhörspiel


Ohrenbärs Radiotheater


Jules Verne

Frritt-Flacc


Vorlage: Frritt-Flacc (Erzählung, französisch)

Übersetzung: Erich Fivian

Bearbeitung (Wort): Martin Daske

Komposition: Martin Daske


Regie: Martin Daske

Frritt! .... heult der entfesselte Sturmwind. Flacc! ....Wie ein Sturzbach strömt der Regen. Frritt! .. Flacc! .. Frritt!, so geht es die ganze Nacht. Es ist eine grauenhafte Nacht. Das Meer ist aufgepeitscht und droht die kleine Stadt Luktrop zu verschlingen, der nahe Vulkan steht kurz vor einem Ausbruch. Niemand hält sich auf den Straßen und Plätzen von Luktrop auf, niemand? Vor dem Sechs-Vier-Haus steht ein Kind im Sturmregen und klopft verzweifelt ans Tor. Dr. Trifulgas möge kommen und helfen, der Vater liege im Sterben. Doch Dr. Trifulgas lehnt ab, der Mann ist nur ein Fischer, an dem verdient er nichts. Erst als nach dem Kind auch die Frau und die Mutter des Fischers um Hilfe bitten und das in Aussicht gestellte Honorar deutlich steigt, läßt sich Trifulgas erweichen. Er macht sich also auf, hinaus in diese Nacht. Doch wie er sich dem Haus des Fischers in den Dünen vor Luktrop nähert, beschleicht ihn ein eigenartiges Gefühl: Das Haus, dessen Fenster erleuchtet sind, hat auf der einen Seite sechs, auf der anderen Seite aber nur vier Fenster. Es ähnelt dem eigenen, dem Sechs-Vier-Haus....

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Peter Matic
Christine Oesterlein
Susanne Jansen
Erwin Schastok
Mira Mixner


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1993

Erstsendung: 21.11.1993 | 29'19


Darstellung: