ARD-Hörspieldatenbank


Feature



Jeanpaul Goergen

Richard Huelsenbeck. Dadaistische Texte zu Bruitismus und Simultaneität


Redaktion: Klaus Schöning

Technische Realisierung: Rudolf Stückrath, Rudi Stückrath, Werner Jäger

Regieassistenz: Axel Pleuser


Regie: Hein Bruehl

Geräuschkunst, Bruitismus und Simultangedicht sind wichtige Beiträge des Dadaismus zur Entwicklung der akustischen Kunst. Es war vor allem Richard Huelsenbeck, der den Bruitismus in die Literatur einführte. Er hat sich mehrfach zum Bruitismus und zur Simultaneität geäußert - so in seinem "Dadaistischen Manifest", das er am 12. April 1918 auf dem ersten Berliner Dada-Abend vortrug. Jeanpaul Goergen stellt das Manifest in seiner Sendung "Texte und Manifeste zur akustischen Kunst" vor.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Reinhart Firchow1. Sprecher
Klaus Schöning2. Sprecher
Thomas LangZitator


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1994

Erstsendung: 21.02.1995 | 11'28


Darstellung: