ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Eberhard Petschinka, Rafael Sánchez

Rafael Sanchez erzählt 'Spiel mir das Lied vom Tod'


Komposition: Wolfgang Mitterer

Technische Realisierung: Vreni Palm, Herta Schumlitsch, Gerhard Wieser


Regie: Eberhard Petschinka

Aus der Perspektive des Ich-Erzählers wird dessen Geschichte berichtet; die Geschichte eines kleinen Jungen, der in einem spanischen Wüstendorf bei seinen Großeltern aufwächst. Der Großvater ist Vorsitzender des Filmclubs dort und leidenschaftlicher Fan des Films "Spiel mir das Lied vom Tod", den er deshalb jeden ersten und dritten Sonntag in El Cinema vorführt und seinen Enkel mitnimmt. Mehr und mehr verläuft das Leben erst des Kindes, dann des jungen Mannes, parallel zu den Geschichten und Bildern des Films. Und irgendwann, wie im Film, fallen auch im Leben des Rafael Sanchez Schüsse. In dieser besonderen Verwandschaft zwischen Film und Leben verschmilzt Virtuelles und Faktisches, Erfundenes und Authentisches zu einer vielschichtigen, spielerisch konzipierten und doch auch traumatischen Realität.

Eberhard Petschinka, geboren 1953 in Niederösterreich, ist Dramatiker und Hörspielautor. Für sein Hörspiel "Krok" wurde er 1995 mit dem Prix Futura ausgezeichnet und für sein letztes WDR-Hörspiel "Goebbels und Guzzi" (1995) erhielt er 1997 den Dramatikerpreis des Österreichischen Bundesministriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Rafael SánchezRafael Sanchez
Norbert SchwientekGroßvater
Jennifer MinettiGroßmutter
Nelly RiggenbachPepita
Rodolfo Seas ArayoPepitas Ehemann
Carmen GarciaNachbarin
Ueli JäggiOnkel As
José-Luis GarciaJuan/Alter Mann
Erwin WölkensteinRamon
Maurici FarréJesus el Baboso
Josefin PlattTheresa
Wolfgang PampelKonsul
Ferdinando ChefaloHäftling


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Mitteldeutscher Rundfunk / Österreichischer Rundfunk 1998

Erstsendung: 11.03.1998 | 58'38


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspielpreis der Kriegsblinden 1999
  • Prix Italia 1998 (Lobende Erwähnung)
  • Premio Ondas Internacional de Radio 1999
  • Slabbesz 1998

Darstellung: