ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Fred Frith, Alexander Schuhmacher

Traffic in trouble. Eine akustische Reise mit unbekanntem Ziel


Technische Realisierung: Peter Hardt


Realisation: Alexander Schuhmacher

Singende Eskimos, Schwitters Ursonate, Helmut Kohl, Luftblasen, ein Rasenmäher, Applaus, Bélá Bartók und der Escher-Loop - alle aufgenommen auf zwei DAT-Kassetten, zusammen mit mehr als einhundert anderen Geräuschen, Musiken, Wortfetzen: Das war das Rohmaterial für Fred Frith, Komponist und Musiker. Er improvisierte daraus neue Songs und den Soundtrack zu diesem Hörspiel. Er erzählt uns von der Bedeutung, die Geräusche, Musik, Sprache in seinem Leben und in seiner Arbeit haben, assoziiert Geschichten und Gedanken. Er läßt uns einblicken in seine Arbeitsweise, die Kunst der musikalischen Improvisation, der spontanen Komposition. Wir beobachten den Schaffensprozeß - von der Inspiration bis zum fertigen Song.

Fred Frith, geboren 1949 in England, gilt als eine der Leitfiguren der musikalischen Avantgarde. Der Multiinstrumentalist und Komponist mit Wohnort New York und Stuttgart wurde bekannt durch zahlreiche Solo- und Bandprojekte (Sceleton Crew u.a.), durch Film-, Ballett- und Theatermusik, durch die Zusammenarbeit mit Musikern wie Brian Eno, David Moss, John Zorn, Heiner Goebbels, The Residents, Violent Femmes, Ensemble Modern u.v.m. Mit Frith entstand auch der preisgekrönte Dokumentarfilm "Step across the border" von Nicolas Humbert und Werner Penzel. Alexander Schuhmacher, 1965 in Heidelberg geboren, lebt heute in Stuttgart und arbeitet als Autor und Regisseur für den Hörfunk. Im Lauschangriff lief im Juli 1996 sein Hörspiel "The Entire Prince in One Hour".

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hüseyin Michael CirpiciSprecher

Musik: Lömsch Lehmann (Saxophon; Klarinette), Sebastian Gramss (Kontrabass)

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1997

Erstsendung: 13.05.1997 | 51'23


Darstellung: