ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Frank Wedekind

Der Kammersänger


Vorlage: Der Kammersänger (Schauspiel)

Komposition: Kurt Heuser


Regie: Rolf von Goth

Kammersänger Gerardo entdeckt hinter den Gardinen seines Hotelsalons Isabel Coeurne, eine sechzehnjährige schwärmerische Verehrerin. Seine abweisende Haltung kleidet er in eine kunstverherrlichende Sprache. Professor Dühring verschafft sich Einlass bei dem Sänger, damit dieser seine Oper "Hermann" protegiert. Gerardo reagiert auf Dürings Ansicht vom Künstlerdasein ironisch. In der Konsumgesellschaft sind, so sieht es der Sänger, auch Kunst und Künstler zur manipulierbaren Ware geworden. Gerardo erkennt dieses Prinzip an: "Wir Künstler sind ein Luxusartikel der Bourgeoisie, zu dessen Bezahlung man sich gegenseitig überbietet". Der Kammersänger weist auch die Verehrerin Helene Marowa zurück. Die Entwertung der Liebe kontrastiert mit Gerardos Heldenrollen als Tristan oder Lohengrin. Weil Gerardos Prinzipien mit ihrem Unbedingtheitsanspruch unvereinbar sind, nimmt sich Helene das Leben.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ernst KrukowskiGerardo
Ruth HausmeisterHelene Marowa
Gitty DjamalIsabel Coeurne
Joe FurtnerProf. Düring
Helmut HeyneMüller, Hotelwort
Karl HellmerHoteldiener
Tobias PagelLiftjunge
Ilse MarggrafZimmermädchen


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1959

Erstsendung: 22.10.1959 | 20:00 Uhr | 48'45

Darstellung: